Die Gestaltung eines wirkungsvollen Controllingsystems

Author: Horváth & Partners,

Publisher: C.H.Beck

ISBN: 3406691935

Category: Business & Economics

Page: 376

View: 8636

Inhalt Ein Controllingbuch, das zeigt, wie man Controlling in der Praxis umsetzt und gestaltet. Dieses Buch beschreibt Schritt für Schritt, wie Controlling effektiv in der Praxis umgesetzt und weiter entwickelt werden kann und klärt z.B. folgende Fragen: Was ist der Kern des Controllingkonzepts? Welche Themenbereiche hat ein wirkungsvolles Controllingsystem abzudecken? Welche Schritte sind zum Aufbau eines Controllingsystems erforderlich? Wie lässt sich Effektivität und Effizienz des Controllings verbessern? Wie entwickelt sich Controlling weiter? Die Fallbeispiele und Gestaltungsvorschläge basieren auf langjähriger Praxiserfahrung von Horváth & Partners bei der Entwicklung und Umsetzung von Controllingkonzepten im In- und Ausland. Neuauflage Die Neuauflage ist lesefreundlich und übersichtlich, sie enthält alle neuen Entwicklungen in Praxis und Theorie sowie zahlreiche Best-Practice-Beispiele. Zielgruppe Für Unternehmer, Führungskräfte, Controller und Studierende.
Read More

der Weg zu einem wirkungsvollen Controllingsystem

Author: Péter Horváth

Publisher: N.A

ISBN: 9783423058124

Category: Controlling

Page: 250

View: 4668

Read More

Author: Sascha Schwarzkopf

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3640985133

Category:

Page: 122

View: 950

Masterarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich BWL - Unternehmensfuhrung, Management, Organisation, Note: 1,7, Universitat Kassel (Fachbereich 07 - Wirtschaftswissenschaften), Sprache: Deutsch, Abstract: Die Einfuhrung und Nutzung betriebswirtschaftlicher Instrumente in der offentlichen Verwaltung, insbesondere in der Polizei, polarisiert. Zweck und Nutzen der einzelnen Controllingsysteme sind schwer zu erfassen und folgen durchaus keinem homogenen Konzept. Die vorliegende Arbeit versuchte im Jahr 2010 -erstmalig in Deutschland- ein Gesamtbild des tatsachlich praktizierten Controllings innerhalb der Polizeien der Lander (einschliesslich der Landeskriminalamter) sowie der Polizeien des Bundes zu skizzieren. Hierzu wurden 37 Ober- und Mittelbehorden in die Untersuchung mit einbezogen, wobei 19 Ruckantworten zum Abgabetermin auswertbar untersucht werden konnten. Die Ergebnisse zeigen ein uneinheitliches Bild, lassen jedoch Tendenzen und Entwicklungsmoglichkeiten erkennen. Abgerundet wird dieses "Lagebild" durch die anonymisiert erhobenen, personlichen Einschatzungen der Controller in den einzelnen Behorden. Schlussendlich wird modellhaft aufgezeigt, wie das Controlling in das Kooperative Fuhrungssystem (KFS) der Polizei implementiert und vernetzt werden kann. Denn Fuhren im 21. Jahrhundert heisst, die polizeiliche Lage zu bewaltigen sowie die eigene Behorde im Sinne einer modernen Verwaltungssteuerung zu leiten. Dies fordert ein Umdenken im Fuhrungsverstandnis der Verantwortlichen, denn reine "Truppenfuhrer" werden mit der althergebrachten rein operativen Denkweise im politisch-administrativen System im Hier und Jetzt zunehmend scheitern. Lediglich das behutsame Umdenken sowie die Erweiterung der eigenen Lagebeurteilung im Sinne des New Public Managements und des Governance-Ansatzes werden das Oberziel eines jeglichen Verwaltungshandelns erfullen: die Allgemeinwohlforderung.
Read More

Stand der Umsetzung in ausgewählten Pilotbehörden und Empfehlungen zum weiteren Vorgehen

Author: Ina Koller

Publisher: diplom.de

ISBN: 3832490671

Category: Business & Economics

Page: 142

View: 514

Inhaltsangabe:Zusammenfassung: Die öffentliche Verwaltung in Deutschland sieht sich in der jüngeren Vergangenheit einem wachsenden Veränderungs- und Modernisierungsdruck ausgesetzt. Staatliches Handeln im Spannungsverhältnis von Markt, Politik und Gesellschaft muss sich zunehmend an den Prinzipien von Effektivität und Effizienz ausrichten. Ein zentraler Ansatz zur Modernisierung der Verwaltung ist die Einführung neuer Steuerungsformen und -instrumente. Ihr Einsatz soll vor allem zu einer verstärkten Ergebnisorientierung in der Verwaltung führen. Das Land Schleswig-Holstein gilt neben Baden-Württemberg als eines der führenden Länder im Modernisierungsprozess. Bereits seit 1993 ist die Modernisierung der Landesverwaltung Schwerpunkt der Regierungsarbeit. Mit einem Eckwertebeschluss der Landesregierung zur Flexibilisierung des Haushaltsrechts wurde 1995 die Grundlage für Projekte und Modellvorhaben in verschiedenen Ressorts geschaffen. Ein wichtiges Instrument zur effektiveren und effizienteren Steuerung ist ein modernes Controllingsystem. Es steht im Fokus der neuen Steuerungsformen. Das globale Ziel des Controllings im Rahmen der Verwaltungsmodernisierung ist die Verbesserung der Führungs- und Steuerungsfähigkeit sowie die Erhöhung der Transparenz bei den Kosten und Leistungen. Das Ziel dieser Arbeit ist es aufzuzeigen, inwieweit die Einführung des Controllingsystems in der Landesverwaltung Schleswig-Holstein fortgeschritten ist. Dazu werden zunächst die Grundlagen des Verwaltungscontrollings dargestellt. Ebenso werden die rechtlichen Grundlagen, die Systematik und die Funktionsweise des Haushaltswesens als bisheriges Steuerungsverfahren herausgearbeitet. Im praktischen Teil der Arbeit wird der Stand und die Anwendung des Controllings in ausgewählten Pilotbehörden untersucht. Dazu werden in folgenden Behörden Interviews mit den Controllingbeauftragten durchgeführt: - Landesforstverwaltung Schleswig-Holstein. - Staatliche Internatsschule für Hörgeschädigte. - Landesarchiv Schleswig-Holstein. Aus den Erkenntnissen der Pilotprojekte werden Rückschlüsse für eine landesweite Umsetzung gezogen. Empfehlungen, die dem Fortschritt bei der Einführung des Controllings in der gesamten Landesverwaltung dienen, werden herausgearbeitet und dargestellt. Textauszug aus Kapitel 4.3.2. „Outputorientierte Budgetierung“: Neben den Pilotbehörden wird die Budgetierung - zunächst noch inputorientiert - 1998 im Personalbereich erprobt. Aufgrund dieser und der [...]
Read More

Author: André Tauberger

Publisher: Oldenbourg Verlag

ISBN: 9783486586367

Category:

Page: 249

View: 2002

Die Steuerung von Behorden hat sich in den vergangenen Jahren zu einem zentralen Thema entwickelt. Die Grunde hierfur liegen in schrumpfenden Budgets, im zunehmenden kritischen Bewusstsein der Offentlichkeit und in der Managementlucke in der offentlichen Verwaltung. Behorden werden zunehmend mit Aufgabenkritik und okonomisch orientierten Denkweisen konfrontiert. Dem Controlling als Managementinstrument fur die offentliche Verwaltung kommt damit eine stetig wachsende Bedeutung zu. Im vorliegenden Buch werden die unter Ablaufgesichtspunkten relevanten Aspekte des Controllings fur die offentliche Verwaltung dargestellt. Das Planungs-, Kontroll-, Informations- und Steuerungssystem wird detailliert beschrieben und erlautert. Daruber hinaus werden wichtige Controllinginstrumente wie die prozessorientierte Kostenrechnung, die Balanced Scorecard und das Benchmarking fur den Einsatz in der offentlichen Verwaltung uberpruft und modifiziert."
Read More

Author: Stephan Kniebetsch

Publisher: diplom.de

ISBN: 3832436898

Category: Business & Economics

Page: 113

View: 2945

Inhaltsangabe: Inhaltsverzeichnis:Inhaltsverzeichnis: InhaltsverzeichnisI AbbildungsverzeichnisIII AbkürzungsverzeichnisIV 1.Problematisierende Einführung: „Der permanente Wandel - Chance oder Risiko für die Aktivitäten von mittelständischen Unternehmen?“1 2.Theoretische Grundlagen4 2.1Begriffsklärungen und -abgrenzungen4 2.2Besondere Führungsvoraussetzungen in mittelständischen Unternehmen12 2.3Die Bedeutung von Innovationen für mittelständische Unternehmen14 2.4Der Innovationsprozeß18 2.4.1Die Entstehungsphase18 2.4.2Die Marktphase20 3.Die Beurteilung von Innovationen als Problem der Geschäftsführung24 3.1Bewertung25 3.1.1Ex-post-Betrachtung26 3.1.2Ex-ante-Betrachtung29 3.1.3Gegenwartsbezogene Betrachtung31 3.2Budgetierung32 3.2.1Die Finanzierung von Innovationen32 3.2.2Innovationen als Investitionsprojekt34 3.3Umsetzung37 3.3.1Strukturbedingte Hemmnisse38 3.3.2Personalbedingte Hemmnisse43 4.Unterschiedliche Führungskonzepte im Vergleich47 4.1Kultur als Barriere für ausländische Führungskonzepte48 4.2„Das Promotorenmodell“ von Eberhard Witte (1973)57 4.3„Kaizen“ von Masaaki Imai (1994)64 4.4„Das Controllingkonzept“ von Horváth/Par tner (1995)69 4.5Drei Experteninterviews: „Inwieweit decken sich die vorgestellten Konzepte mit den Erfahrungen dreier Unternehmen?“75 4.5.1Bremer Innovations- und Technologiezentrum (BITZ)75 4.5.2Bremer Corporate Identity GmbH (BCI)77 4.5.3Signum GmbH79 5.Vorschlag eines eigenen Führungskonzeptes83 5.1Das Führungskonzept „NOVA“83 5.1.1Phase 1: Planung der „N“83 5.1.2Phase 2: Organisierung der „O“85 5.1.3Phase 3: Durchsetzung durch die „V“86 5.1.4Phase 4: Kontrolle der „A“86 5.2Das Führungskonzept NOVA als Flußdiagramm88 6.Zusammenfassung und Fazit94 Literaturverzeichnis98 Ehrenwörtliche Versicherung Bei Interesse senden wir Ihnen gerne kostenlos und unverbindlich die Einleitung und einige Seiten der Studie als Textprobe zu. Bitte fordern Sie die Unterlagen unter [email protected], per Fax unter 040-655 99 222 oder telefonisch unter 040-655 99 20 an.
Read More

Author: Steffen Störmer,Steffen Ukkat

Publisher: diplom.de

ISBN: 3832479821

Category: Business & Economics

Page: 180

View: 7455

Inhaltsangabe:Einleitung: Sportveranstaltungen mit einem Umfang von mehreren Tagen und einem deutlichen Event-Charakter sind mit vielfältigen Informations- und Koordinationsproblemen verbunden, zu deren Abbau Controllinginstrumente beitragen können. Im Rahmen dieser Arbeit werden diese Instrumente aufgeführt und Aufwand und Nutzen bei deren Einsatz analysiert. Dazu werden sie zunächst theoretisch durchleuchtet. Die Anwendung der Instrumente erfolgt am Beispiel der Globe Worldchampionships of Skateboarding, der alljährlich von der Titus communications GmbH durchgeführten Skateboard-Weltmeisterschaft. Mit Hilfe einer Dokumentenanalyse wird der sinnvolle Einsatz der Controllinginstrumente gezeigt. Dabei wird für jedes Instrument geprüft, ob der Nutzen im Einsatzes des Instruments den Aufwand übersteigt und wie das Instrument am Beispiel konkret ausgestaltet werden sollte. Abschließend werden die Erkenntnisse zu einem umfassenden und unmittelbar anwendbaren Konzept verknüpft. Unmittelbar in der Praxis einsetzbare Controllinginstrumente für die Veranstaltung befinden sich in digitaler Form im Verzeichnis Beigelegte Instrumente . Inhaltsverzeichnis:Inhaltsverzeichnis: 1.Problem und Zielstellung1 2.Theoretische Grundlagen des Controlling5 2.1Begriff des Controlling5 2.2Controlling-Ansätze6 2.2.1Strategisches vs. operatives Controlling6 2.2.1.1Strategisches Controlling6 2.2.1.2Operatives Controlling7 2.2.2Aufspaltung nach den betrieblichen Funktionen8 2.2.2.1Beschaffungscontrolling8 2.2.2.2Produktionscontrolling9 2.2.2.3Marketingcontrolling10 2.2.2.4Personalcontrolling12 2.2.2.5Controlling in der Informationsverarbeitung13 2.2.2.6Investitionscontrolling13 2.2.2.7Finanzcontrolling14 2.2.3Umweltbezogener Ansatz15 2.3Begriff des Controllingkonzeptes17 2.4Funktionen des Controlling19 2.4.1Planungsfunktion19 2.4.2Kontrollfunktion20 2.4.3Informationsfunktion20 2.4.4Steuerungsfunktion21 2.5Controlling aus institutioneller Sicht22 2.5.1Einordnung des Controllers in die Unternehmenshierarchie22 2.5.2Controlling in Stab- Linien- oder Querschnittsfunktion24 2.5.3Träger der Controlling-Aufgaben25 2.5.4Struktur der Weisungsbeziehungen27 2.5.5Anforderungsprofil des Controllers28 2.6Instrumentarien des Controlling30 2.6.1Zum Begriff Controlling-Instrument30 2.6.2Alternative Begrifflichkeiten30 2.6.3Alternative Systematisierungsansätze30 2.6.4Strategisches und operatives Controlling31 2.6.4.1Strategisches [...]
Read More

Author: Maik Fischer

Publisher: diplom.de

ISBN: 3832454764

Category: Business & Economics

Page: 109

View: 369

Inhaltsangabe:Einleitung: Um die Deutsch-Chilenische Industrie- und Handelskammer zu charakterisieren und, was das Thema dieser Diplomarbeit darstellt, für diese Organisation ein Controlling-Konzept zu entwickeln, ist in vielerlei Hinsicht eine differenzierte Sichtweise erforderlich. So wird z.B. schon eingangs festgestellt, dass es sich bei der Deutsch-Chilenischen Industrie- und Handelskammer im folgenden AHK Chile genannt - nicht nur um einen mittelständischen Dienstleistungsbetrieb, sondern auch um eine Non-Profit-Organisation (NPO) handelt. Der schnelle Strukturwandel, die sich ständig verändernde Umwelt, die Komplexität des Entscheidungsprozesses und vieles mehr bringen für jede Betriebsgröße und jeden Organisationstypus Anpassungs- und Koordinationsprobleme mit sich. Dies erfordert eine erhöhte Entscheidungsbereitschaft und Entscheidungsfähigkeit nicht nur für erwerbswirtschaftliche Großbetriebe - sondern insbesondere auch für Klein- und Mittelständische Betriebe aus dem NPO-Bereich. Für die AHK Chile äußern sich die Umweltveränderungen konkret in einem zunehmenden Kostendruck (sinkender Anteil der Bundeszuwendung an der Finanzierung), Wettbewerbsdruck (gestiegener Wettbewerb auf den üblichen und neuen Betätigungsfeldern), Druck auf steigende wirtschaftliche Eigenverantwortung und in zunehmendem Legitimationsdruck der verschiedenen Anspruchsgruppen und Geldgeber (Mitglieder, Staat Deutschland, Nicht-Mitglieder usw.). Die lange Zeit fehlenden Marktmechanismen auf den üblichen Betätigungsfeldern haben bisher eine zielgerichtete Planung, Steuerung und Kontrolle anhand entscheidungsorientierter Informationen nicht zwingend erforderlich gemacht. Daraus resultiert ein erhebliches Steuerungsdefizit. Doch die ökonomischen Spielregeln ändern sich radikal und drängen die AHK Chile zunehmend zu erwerbswirtschaftlichem Handeln mit dem Nachweis der Effizienz bei der Leistungserstellung und der Effektivität bei der Zielerreichung. Das konfrontiert sie in immer stärkerem Maße mit der Notwendigkeit, ein betriebwirtschaftliches Koordinations- und Steuerungssystem zu etablieren und damit den wachsenden Anforderungen gerecht zu werden. Im allgemeinen wird das Konzept des Controlling implizit auf industrielle Grossbetriebe und Prozesse der Privatwirtschaft bezogen. Das Controlling für Klein- und Mittelständische Dienstleistungsbetriebe aus dem NPO-Sektor ist demgegenüber konzeptionell und methodisch noch nicht so weit entwickelt. Da sich das [...]
Read More

Author: Lisa-Marie Lehmann

Publisher: diplom.de

ISBN: 383249393X

Category: Business & Economics

Page: 89

View: 8355

Inhaltsangabe:Zusammenfassung: Die Auktion & Markt AG ist ein Unternehmen, das Auktionen mit Gebrauchtwagen primär für Automobilhändler durchführt und zwar einerseits primär in den Niederlassungen der Kooperationspartner von Seiten der Automobilhändler und andererseits via Internet. Da das Unternehmen bislang keinerlei Controlling-Strukturen aufweist, befasst sich die Autorin im Rahmen ihrer Diplomarbeit damit, die Notwendigkeit eines Controllingsystemens bei der Auktion & Markt AG sowie Ausgestaltungsformen eines Controllingsystems zu untersuchen. Nach einer kurzen Einleitung wird als Grundlage für das Anforderungsprofil zur Entwicklung der instrumentalen, unternehmensspezifischen und organisatorischen Ausgestaltung eines Controllings zunächst in Kapitel 2 das Unternehmen Auktion & Markt charakterisiert und dessen Entwicklung, das Marktumfeld sowie die Organisation vorgestellt, um die Grundlagen für das Thema dieser Arbeit zu schaffen. Durch die Darstellung des rasanten Wachstums, der immer komplexer werdenden Strukturen und des sich verschärfenden Wettbewerbs wird die Notwendigkeit eines Controllings in der Auktion & Markt AG verdeutlicht. Es werden Probleme dargestellt, die in der Einführung eines sinnvollen Controllingkonzepts ihre Lösung finden sollen. Im darauf folgenden dritten Abschnitt wird eine grundlegende Analyse des betrachteten Unternehmens vorgenommen, was erkennen lässt, dass bezüglich der Grundstrukturen einer Controllingkonzeption Maßnahmen zu treffen sind, um ein umfassendes Controllingsystem entwickeln zu können. Dabei arbeitet die Autorin die Notwendigkeiten für den Aufbau eines Controlling-Systems in den Grundzügen heraus. Abschnitt vier beschäftigt sich mit dem notwendigen Ausbau der Grundstrukturen eines Controllingsystems. Unter Verwendung ihres offensichtlich guten Wissens über das Unternehmen schlägt die Autorin detaillierte Maßnahmen/Ausgestaltungen vor, um darauf aufbauend in den Kapiteln 5 und 6 das Controllingkonzept und seine Instrumente unternehmensgerecht auszugestalten. Die Ausführungen zeigen, dass sich die Bearbeiterin ausführlich mit der Situation im Unternehmen befasst und darauf aufbauend die Schwachstellen analysiert hat. Die Vorschläge zur Behebung der Schwachstellen sind konstruktiv und zielgerichtet. Es wurde im Unternehmen eine kleine Umfrage gemacht hat, deren Ergebnisse auch in die Ausführungen der Arbeit einfließen, um die Einstellungen gegenüber der Einführung eines Basis-Controllings im [...]
Read More

Konzeption und Umsetzung in der Einzelfertigung

Author: Andreas Grüner

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 366308938X

Category: Business & Economics

Page: 453

View: 1450

Andreas Grüner präsentiert ein integriertes Controlling-Konzept auf der Basis des Balanced Scorecard-Ansatzes, das Unternehmen die Umsetzung ihrer Strategien in operative Prozesse ermöglicht.
Read More

Ein Beitrag zur integrierten und dynamischen Koordination von Markenportfolios

Author: Mathias Kullmann

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 9783835004146

Category: Business & Economics

Page: 316

View: 4154

Marken werden heute als eine der zentralen Wertschöpfungsquellen im globalen Wettbewerb verstanden. Durch die fortschreitende Fragmentierung der Märkte und den steigenden Kostendruck der Markenanbieter gewinnen Mehrmarkenstrategien zunehmend an Bedeutung. Allerdings wird in Marketing und Markenführung vermehrt der Nachweis einer angemessenen Profitabilität gefordert. Immer öfter wird in diesem Zusammenhang vom "Marketing RoI" bzw. dem "Brand RoI" gesprochen. Mathias Kullmann entwickelt ein theoretisch fundiertes Konzept für ein identitätsbasiertes Controlling von Mehrmarkenstrategien und unterzieht es anhand einer umfassenden empirischen Studie einer anspruchsvollen Validierung. Er zeigt die praktische Relevanz seines Konzeptes anhand eines Simulationsmodells auf und leitet exemplarisch konkrete Handlungsempfehlungen für den deutschen Süßwarenmarkt ab.
Read More

Grundlagen und Praxis für IT-Controller und CIOs - Balanced Scorecard - Portfoliomanagement - Wertbeitrag der IT - Projektcontrolling - Kennzahlen - IT-Sourcing - IT-Kosten- und Leistungsrechnung

Author: Andreas Gadatsch,Elmar Mayer

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 365801590X

Category: Business & Economics

Page: 473

View: 4434

IT-Controlling bedeutet Dienstleistung. Es unterstützt Existenz- und Arbeitsplatzsicherung durch Gewinnerzielung. Das Buch zeigt, wie es geht. Ausgehend von einem bewährten Leitbildcontrolling-Konzept werden systematisch die für das IT-Controlling relevanten Gesichtspunkte vorgestellt. Ein Buch zum Lernen, Vergleichen und Nachschlagen, für Studenten und Praktiker gleichermaßen. Dies Werk gilt mit seinem geschlossenen IT-Controlling-Konzept inzwischen als das Standard-Werk schlechthin. Es wird in Hochschulen und Seminaren als praxisgerechte Grundlage nachdrücklich empfohlen. Nachvollziehbar für die Praxis wird die Darstellung durch geeignete Beispiele aus bedeutenden Unternehmen. Übungsaufgaben und eine Übungsklausur bieten insbesondere den studierenden Lesern eine Absicherung des Lernerfolgs.
Read More

Am Beispiel eines produzierenden Volkswagenwerkes, das nicht direkt am Markt agiert

Author: Eugenia Nickel

Publisher: diplom.de

ISBN: 3832478450

Category: Business & Economics

Page: 85

View: 448

Inhaltsangabe:Einleitung: Im Rahmen der Arbeit wird ein hochaktuelles Thema bearbeitet, welches für die betriebliche Praxis von großer Bedeutung ist: wertorientierte Unternehmenssteuerung, die aus Perspektiven der Finanzen und des Controllings betrachtet wird. Die Arbeit konzentriert sich auf die Untersuchung des bekanntesten wertorientierten Führungskonzeptes, des Shareholder-Value-Ansatzes, welcher die Ermittlung des Unternehmenswertes mit Ansätzen der strategischen Planung kombiniert. In der deutschsprachigen Literatur werden neben dem englischen Ausdruck synonym verschiedene Übersetzungsversuche und Umschreibungen wie „Wertsteigerungsanalyse“, „Wertmanagement“, „Schaffung von Mehrwert für die Aktionäre“, „wertorientierte Unternehmensführung“ u.ä. verwendet. Im Blickfeld steht die ganzheitliche Ausrichtung der Unternehmensführung auf ein einheitliches Wertsteigerungsziel – langfristige nachhaltige Steigerung des Shareholder Value und somit des Unternehmenswertes - so dass sie sich auf die Interessen der Aktionäre oder Shareholder bezieht, ohne die Stakeholder-Interessen zu vernachlässigen. Die Erreichung dieses Ziels soll sich in den Aktienwertsteigerungen widerspiegeln. Die Aktionärsorientierung wird durch die Vielzahl alternativer Kapitalverwendungsmöglichkeiten begründet, die den Aktionären an den internationalen Kapitalmärkten zur Verfügung stehen. Die Diskussion um die Unternehmenswertsteigerung als zentrale unternehmenspolitische Zielsetzung wird auch durch die Erkenntnis verstärkt, dass die traditionellen Verfahren der Unternehmensbewertungslehre nicht immer zu richtigen Entscheidungen führen. Die Furcht der Manager vor feindlichen Unternehmensübernahmen ist ein weiterer Grund, warum immer mehr Unternehmen sich an der wertorientierten Unternehmenssteuerung richten. Der Grundgedanke dieser Arbeit ist, dass der Unternehmenserfolg am ökonomischen Wert gemessen werden sollte, der für die Eigentümer geschaffen wird. Nach dem Shareholder-Value-Ansatz dient die langfristige Wertsteigerung des Aktionärsvermögens als Entscheidungs- und Bewertungsgrundlage auf allen Unternehmensebenen für Investitionen, Akquisitionen und Strategien sowie als Bewertungsmassstab für Unternehmens- und Geschäftsbereiche. Jede unternehmerische Aktivität für die Vergangenheit, die Gegenwart und die Zukunft ist unter Rentabilitätsgesichtspunkten zu analysieren, um Werterzeuger bzw. Wertvernichter aufzudecken. Ziel dieser Arbeit ist es, die Überlegenheit des [...]
Read More

Author: Steffen Metzner

Publisher: BoD – Books on Demand

ISBN: 3831143668

Category:

Page: 452

View: 5138

Bedingt durch hohe Investitionen, Time Lags bis zur Erfolgswirksamkeit von Entscheidungen sowie lange Amortisationszeitr ume ben tigt das moderne Immobilienmanagement effiziente Controlling-Tools f r alle Aufgaben der strategischen Analyse, Planung und Kontrolle. Potenzielle Ma nahmen d rfen nicht mit "Trial and Error"-Tests verglichen werden. Vielmehr muss ihr jeweiliger Erfolgs- und Risikobeitrag fr hzeitig, sicher und exakt bewertet werden. Daf r werden wissenschaftlich fundierte Methoden ben tigt. Immobiliencontrolling schafft das notwendige Informationsverarbeitungssystem, welches die Immobilie ganzheitlich und kontinuierlich erfasst, Abweichungen von Zielvorgaben erkennt und alternative L sungsm glichkeiten beurteilt. Das Controlling von Immobilien oder Immobilienportfolios l sst sich nicht auf Einzelanalysen beschr nken, sondern es muss zu einer logischen, in sich geschlossenen Gesamtkonzeption ausgebaut werden. Innovatives Immobiliencontrolling widmet sich heute nicht mehr der Abarbeitung traditioneller Kostenrechnungsmodelle, sondern es stellt dem Management interne Beratungs- und Serviceleistungen flexibel und in einer hohen Qualit t bereit. Immobiliencontrolling unterst tzt u.a. Entscheidungen im Bereich von Investition, Desinvestition, Organisation, Vertragsmanagement, Marketing, Vermietung, Liquidit tssteuerung und Portfoliomanagement. Die in der hier ver ffentlichten Dissertation beschriebenen Prinzipien, Module, Strukturen, Algorithmen und anderen Systemelemente bilden die theoretische Ausgangsbasis f r die individuelle organisatorische und edv-technische Implementierung des Immobiliencontrolling. Angestrebt ist die Allgemeing ltigkeit der getroffenen Aussagen f r alle Immobilientypen, Lagen und Nutzungsarten.
Read More

Author: Péter Horváth

Publisher: Vahlen

ISBN: 380064455X

Category: Business & Economics

Page: 832

View: 6857

Der Klassiker zum Controlling. Controlling: umfassend und bewährt Auch nach über dreißig Jahren verfolgt dieses Buch weiterhin das ehrgeizige Ziel, mit jeder Neuauflage den »State of the Art« in Wissenschaft und Praxis des Controllings wiederzugeben. Unverändert geblieben ist dabei die Intention dieses Standardwerkes. Es liefert eindeutige Antworten auf drei umfassende Fragen: * Was ist die Grundidee des Controllingkonzepts? * Welche Aufgaben umfasst die Controllingfunktion? * Wie wird die Controllingfunktion organisatorisch realisiert? Höchste Autoren-Kompetenz Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Péter Horváth gehört zu den renommiertesten Persönlichkeiten im Controlling. Er ist Vorsitzender des Aufsichtsrates einer Managementberatung und Gründungsherausgeber der Zeitschrift für Controlling.
Read More

Strategisches Controllingkonzept für ein Bundesland

Author: Britta Kiesel

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 9783824408276

Category: Business & Economics

Page: 256

View: 7371

Nachhaltige gesellschaftliche Wirkungen politischer Entscheidungen sichtbar und messbar zu machen wird in Zeiten knapper öffentlicher Mittel immer wichtiger. Transparenz der Mittelverwendung und der Wirkungen öffentlich finanzierter Projekte und Programme ist eine wesentliche Voraussetzung für eine höhere Effektivität staatlichen Handelns. Vor dem Hintergrund des kybernetischen Regelkreises nimmt Britta Kiesel eine kriterienbasierte Gap-Analyse der vorhandenen Informationsversorgungssysteme auf Landesebene vor und zeigt, dass die operativen Controllinginstrumente, die auf kommunaler Ebene entwickelt worden sind, ohne weiteres übernommen werden können, dass ein strategisches Controlling dagegen vollständig fehlt. Am Beispiel der inneren Sicherheit entwickelt sie ein strategisches Controllingsystem für ein Bundesland, das die Steuerung im öffentlichen Bereich verbessert.
Read More

Author: Michael Dambacher

Publisher: diplom.de

ISBN: 3836624001

Category: Business & Economics

Page: 127

View: 2240

Inhaltsangabe:Einleitung: Im Jahr 1999 begann die Landeshauptstadt Stuttgart mit der Einführung eines Neuen Finanzwesens mit SAP/R3 und dem gleichzeitigen Aufbau einer flächendeckenden Kosten- und Leistungsrechnung (KLR). Die KLR ist in den verschiedenen Ämtern der Stadt Stuttgart mittlerweile unterschiedlich stark in ihrer Kostenstellen- bzw. Produktgliederungstiefe ausgeprägt und weist stadtweit einen sehr unterschiedlichen Grad der Nutzanwendung auf. Die Kosten- und Leistungsrechnung findet derzeit hauptsächlich Anwendung bei der Gebühren- und Entgeltkalkulation, sowie für ein amtsinternes Berichtswesen innerhalb technischer Ämter, wie z.B. beim Garten- und Friedhofsamt. Ferner finden die Jahresergebnisse der KLR stadtweit Berücksichtigung bei den sog. Jahresprogrammen, die ähnlich einer Balanced Scorecard, der Führungsebene eine Steuerung der Stadt Stuttgart über Ziele und Kennzahlen ermöglicht. Sieben Jahre nach Einführung der KLR herrscht seitens der Führungsebene Unzufriedenheit über den geringen Grad der Nutzanwendung und Akzeptanz der Kosten- und Leistungsrechnung sowie die teils geringe Aussagekraft des Zahlenmaterials zur Beurteilung der Wirtschaftlichkeit von Einheiten der Ämter und Vergleichbarkeit von Eigen- und Fremdleistungen Dritter. Eine Organisationsuntersuchung eines externen Beratungsunternehmens im Bereich der technischen Ämter, wie z.B. im Hoch- oder im Tiefbauamt, wies die o.g. Defizite nochmals gesondert aus und stellte zugleich mögliche Ansatzpunkte zur Verbesserung der Kosten- und Leistungsrechnung in der Stadtverwaltung dar. Da das Thema Fortentwicklung der Kosten- und Leistungsrechnung in den letzten zwei Jahren kaum noch forciert wurde, sieht die Stadtkämmerei anlässlich der Ergebnisse dieser Organisationsuntersuchung konkreten Handlungsbedarf. Die Amtsleitung der Stadtkämmerei hat sich daher entschlossen, die Nutzanwendung der Kosten- und Leistungsrechnung in den Ämtern zu steigern. Im Rahmen der Master Thesis soll daher ein Sollkonzept entwickelt werden, das zur Steigerung der Nutzanwendung der Kosten- und Leistungsrechnung dienen soll. Dabei soll die Optimierung der Kosten- und Leistungsrechnung, z.B. die Qualität des Zahlenmaterials oder ein Benchmarking (Lernen von den Besten) innerhalb der Stadt vorangetrieben werden. Die vorliegende Master Thesis soll dem Leser zunächst einen Überblick über den derzeitigen Entwicklungsstand der Kosten- und Leistungsrechnung bei der Stadt Stuttgart [...]
Read More