Über die rechnerische Konstruktion der Wirklichkeit

Author: Robert Seyfert,Jonathan Roberge

Publisher: transcript Verlag

ISBN: 3732838005

Category: Social Science

Page: 242

View: 9376

Hochfrequenzhandel, Google-Ranking, Filterbubble - nur drei aktuelle Beispiele der Wirkmacht von Algorithmen. Der Band versammelt Beiträge, die sich mit dem historischen Auftauchen und der mittlerweile allgegenwärtigen Verbreitung von Algorithmen in verschiedenen Bereichen des sozialen Lebens beschäftigen. Sie nehmen die Wechselbeziehungen algorithmischer und nicht-algorithmischer Akteure und deren Bedeutungen für unseren Alltag und unsere Sozialbeziehungen in den Blick und gehen den Mechanismen nach, mit denen Algorithmen - selbst Produkte eines spezifischen Weltzugangs - die Wirklichkeit rahmen, während sie zugleich die Art und Weise organisieren, wie Menschen über Gesellschaft denken. Die Beiträge beinhalten Fallstudien zu Sozialen Medien, Werbung und Bewertung, aber auch zu mobilen Sicherheitsinfrastrukturen wie z.B. Drohnen.
Read More

Author: Katy Voigt

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3638250997

Category: Social Science

Page: 16

View: 4087

Studienarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Soziologie - Sonstiges, Note: 3.0, Hochschule Magdeburg-Stendal; Standort Magdeburg (FB Sozial und Gesundheitswesen), Veranstaltung: Menschrechte und Soziale Berufe, Sprache: Deutsch, Abstract: In dieser Arbeit, dreht sich alles um die weibliche Genitalverstümmelung an Frauen als eine Form der Menschenrechtsverletzung. Am Anfang der Arbeit werden Begriffe im Zusammenhang mit der Genitalverstümmelung erklärt und Grundlagen und Grundfragen erörtert und erklärt. Im weiteren Verlauf nimmt die Autorin Bezug zu Waries Dirrie und ihrer Geschicht auf.
Read More

Zur Wiederkehr des Dörflichen in Literatur, Film und Lebenswelt

Author: Werner Nell,Marc Weiland

Publisher: transcript Verlag

ISBN: 3839426847

Category: Literary Criticism

Page: 542

View: 2078

Das Dorf boomt - die Dörfer sterben. Während die Welt des Dorfes durch globale und regionale Strukturveränderungen zu verschwinden droht, lebt sie gegenwärtig in Literatur, Film und Populärkultur wieder auf. Den verschiedenen Gestaltungsweisen »imaginärer Dörfer« - von der Idylle bis zum Lager - wird in diesem Band ebenso nachgegangen wie den damit verbundenen Funktionen zwischen Kompensation und Projektion, Erinnerung und Orientierung. Die Beiträge fragen: Ist das Dorf eine Lebens- und Sozialform, die Zukunft hat? Wenn ja: Wie sieht diese aus und auf welche Weise lässt sie sich auf aktuelle und historische Vorstellungen eines guten Lebens beziehen?
Read More

Ambivalenzen sozialen und ökologischen Engagements

Author: Stephan Lorenz

Publisher: transcript Verlag

ISBN: 3839420318

Category: Political Science

Page: 312

View: 5413

Tafeln und ähnliche Initiativen sammeln die systematisch anfallenden Lebensmittelüberschüsse der Überflussgesellschaft, um sie wohltätig zu verteilen. Sie fügen sich damit in einen transnationalen Trend, der eine lokale Charity-Initiative innerhalb von vier Jahrzehnten zu einem global vernetzten Phänomen expandieren ließ. Stephan Lorenz zeigt, dass die Flexibilisierung der Überflussgesellschaft sowohl soziale Ausgrenzung und Polarisierung als auch die Übernutzung von Ressourcen verstärkt. Seine empirische Analyse gewährt Einblicke in die Etablierung eines zivilgesellschaftlichen Engagements, das weniger ein Beitrag zur Überwindung der Probleme ist als vielmehr ein Symptom ihrer Verfestigung.
Read More

Author: Franzi Roth

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3638578844

Category: Performing Arts

Page: 20

View: 2524

Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Mediengeschichte, Note: 1,3, Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt, Veranstaltung: HS Journalismus als Beruf, 18 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Der Durchschnittsjournalist ist männlich, 37 Jahre alt, zufrieden mit seinem Beruf. Er sieht sich als Informationsvermittlers, sein Publikum als aufgeschlossen, informiert, politisch interessiert und kritisch-anspruchsvoll. Politisch bevorzugt er die SPD, orientiert sich an „Der Spiegel“, „Süddeutsche Zeitung“ sowie „Tagesthemen“ und „Tagesschau“. Er arbeitet 46 Stunden in der Woche und hat ein Volontariat absolviert. Diese kurze Charakterisierung zeigt, inwieweit der Beruf Journalist Gegenstand der Forschung ist, in welchen Facetten er analysiert und kategorisiert wurde. Umso erstaunlicher ist es, wie wenig die Berufsgeschichte des Journalismus mit in die Forschung einbezogen wurde. Das Forschungsdefizit macht Walter Hömberg deutlich: „Es gibt eine Geschichte des Tabaks und der elektrischen Beleuchtung, eine Geschichte der deutschen Treppe und der Technischen Überwachungs-Vereine, eine Geschichte der Armenfürsorge und eine Geschichte der Bienenzucht (...). Es gibt die Geschichte vieler Berufe: der Richter und Rechtsgelehrten, der Kaufleute und Handelsherren, der Ärzte und Lehrer, der Prostituierten und Privatdozenten. Es gibt keine Geschichte der Journalisten.“2Tatsächlich datiert das bis heute ausschlaggebende Werk zur Berufsgeschichte zurück ins Jahr 1928. Hierbei handelt es sich um die Dissertation von Dieter Paul Baumert: „Die Entstehung des deutschen Journalismus in sozialgeschichtlicher Betrachtung“. Ein Hauptgrund dafür liegt sicher darin, dass der Beruf Journalist nicht rechtlich geschützt ist und so die Entstehung eines eigenständigen Berufszweiges schwer nachzuvollziehen ist. Trotz dieser Schwierigkeiten wird in dieser Hausarbeit die Berufsgeschichte der Journalisten nachgezeichnet. Zunächst werden die Hauptfunktionen des Journalismus kurz dargestellt, um einordnen zu können, warum ab einem bestimmten Zeitpunkt vom Journalistenberuf gesprochen werden kann. Anschließend werden die vier Phasen der Berufsentwicklung nach Baumert charakterisiert. Erweitert wird diese Aufzählung durch die Phase des redaktionstechnischen Journalismus nach Pürer. Abgeschlossen wird die Darstellung der Berufsgeschichte mit einer Darstellung der derzeitigen Innovationen im Journalismus. Am Ende dieser Arbeit soll nach einer kurzen Zusammenfassung dann die Frage nach zukünftigen Trend und Tendenzen stehen.
Read More

Theorie, Kontexte, Fallstudien

Author: Bernd Blöbaum,Stefan Neuhaus

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3322833771

Category: Language Arts & Disciplines

Page: 341

View: 9205

Literatur und Journalismus haben gemeinsame Wurzeln. Die Werke von Schriftstellern und die Beiträge von Journalisten sind auf eine Öffentlichkeit gerichtet. Der Band stellt einige Aspekte des Verhältnisses aus literaturwissenschaftlicher und kommunikationswissenschaftlicher Perspektive vor.
Read More

Author: Michael Cuntz

Publisher: N.A

ISBN: 9783832179793

Category: Communication and culture

Page: 340

View: 4918

Read More

Author: Clarissa Höschel

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3638675017

Category:

Page: 84

View: 9877

Studienarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Germanistik - Altere Deutsche Literatur, Mediavistik, Note: 1,0, Ludwig-Maximilians-Universitat Munchen (Philologische Fakultat), Veranstaltung: Hauptseminar, 15 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Anmerkungen: Die 1494 erschienene Moralsatire Sebastian Brants veranschaulicht im Kontext der sieben Todsunden das Sundige der menschlichen Existenz und die damit verbundene Abwendung von einem gottgefalligen Leben. Ehe und Familie spielen dabei eine zentrale Rolle, diese Rolle wird in der vorliegenden Arbeit hinterfragt mit dem Ziel, die Beziehung zwischen Mann und Frau vor dem Hintergrund der gesellschaftlichen Veranderungen darzustellen., Abstract: Die 1494 erschienene Moralsatire des humanistisch gebildeten Juristen Sebastian Brant veranschaulicht im Kontext der sieben Todsunden das Sundige der menschlichen Existenz und die damit verbundene Abwendung von einem gottgefalligen Leben. In 112 Kapiteln werden, in didaktischer Absicht, die verschiedenen Facetten von Narrheit an den Pranger gestellt, wobei die fehlende Selbsterkenntnis der Narren das grosste Hindernis auf dem Weg zur Weisheit1 ausmacht, so wie es Brant bereist in der Vorrede anklingen lasst: Dann wer sich fur einen narren acht/ Der ist bald zu eym wisen gmacht.2" Nachdem dieser Sunden- und Narrenkatalog die allermeisten Lebensbereiche beleuchtet, werden dabei auch die Geschlechter in ihren Eigenschaften als sexuelle Wesen, Eheleute und Eltern betrachtet, was wiederum Ruckschlusse auf aus Brants Sicht wunschenswerte und verwerfliche Beziehungen zwischen Mann und Frau und deren Rolle innerhalb der Gesellschaft zulasst. Besonders interessant ist diese Darstellung der Geschlechter angesichts der Tatsache, dass sich gerade am Ubergang zwischen Mittelalter und Neuzeit die Bedeutung von Ehe und Familie und auch die Stellung der Frau grundlegend verandern. Die vorliegende Arbeit will deshalb versuchen, die Darstellung von Mann und Frau sowie Ehe un
Read More

Author: Doreen Czekalla

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3638208796

Category: History

Page: 36

View: 7438

Studienarbeit aus dem Jahr 2002 im Fachbereich Geschichte Europa - and. Länder - Mittelalter, Frühe Neuzeit, Note: 1,3, Universität Leipzig (Historisches Seminar), Veranstaltung: Hauptseminar: Die Frau im europäischen Mittelalter, Sprache: Deutsch, Abstract: [...] Die „unermüdliche Vielschreiberin“4 hinterließ ein umfangreiches Werk, das zunächst vergessen schien und erst im 18. Jahrhundert wieder interessant für die Wissenschaft wurde. Seit Beginn des 20.Jahrhunderts wächst das anfängliche spärliche Beschäftigen mit der Autorin, besonders im Zusammenhang mit der Frauenbewegung und deren Interesse an vergessenen Autorinnen. Hierbei meinten einige in Christine eine Kämpferin für die Rechte des weiblichen Geschlechts zu entdecken.5 Margarete Zimmermann bemerkte, dass seit den siebziger und achtziger Jahren des 20. Jahrhunderts eine Zunahme der Studien zu Christine de Pisan hauptsächlich von Forscherinnen aus Frankreich und den USA zu verzeichnen ist.6 Doch längst sind nicht alle Werke Christines editiert, beziehungsweise liegen in Übersetzungen vor. Ohne Anspruch auf Vollständigkeit werde ich an den Anfang meiner Arbeit einen kurzen Überblick zum Leben und Werk7 der ersten Berufsschriftstellerin Frankreichs8 stellen. Danach möchte ich mich ausführlicher dem Schatz der Stadt der Frauen, auch das Buch der drei Tugenden genannt, zuwenden und vor allem den Blick Christines auf die Witwen, der sie zwei Kapitel widmete, folgen. Ich werde der Frage nachgehen, in wie weit Christine ihre Ratschläge an verwitwete Frauen auf sich selbst anwandte. Dabei ist es mir wichtig, herauszustellen, welche Meinung sie von der Witwenschaft besitzt und diese eher positiv oder negativ beschreibt. Auf dieser Grundlage betrachte ich die Witwe im europäischen Mittelalter. Obgleich ich mir bewusst bin, dass es keine homogene Gruppe von Witwen gab und man durchaus nach Zeit, Region, gesellschaftlicher Stellung und materieller Vorraussetzungen der verwitweten Frau unterscheiden muss. Ich vergleiche danach das von mir entwickelte Bild der europäischen Witwe mit dem, das Christine von der Witwe im Schatz der Stadt der Frauen zeichnet. Ebenso lohnt ein Vergleich mit der Witwe Christine de Pisan selbst. 4 Becker, August Philipp, Christine de Pizan, S. 155. 5 Vgl. Opitz, Claudia, Einführung, S. 29. 6 Vgl. Zimmermann, Margarete, Christine de Pizan, S. 12. 7 Im Folgenden stütze ich mich, neben anderen (siehe Literaturangaben) vor allem auf die Ausführungen zu Leben und Werk Christine de Pisan von Régine Pernoud, obgleich ich in ihrer Biografie einen Anmerkungsapparat und eine ausführlichere Bibliografie vermisse. 8 Vgl. Zühlke, Bärbel, Christine de Pizan in Text und Bild, S. 26.
Read More

Zur zivilgesellschaftlichen Partizipation von Menschen in prekären Lebenslagen

Author: Leiv Eirik Voigtländer

Publisher: transcript Verlag

ISBN: 3839431352

Category: Political Science

Page: 322

View: 3925

Warum ist es so schwierig, sich als Betroffene gegen Armut und Erwerbslosigkeit sozial zu engagieren? Ihr Einsatz ist zwar vielfältig - ob bei den Tafeln, in der Beratung oder im Protest gegen »Hartz IV«. Doch auch in der Zivilgesellschaft wirken Mechanismen der Diskriminierung, die dem Anspruch dieser Akteure auf Gleichheit als Bürger entgegenstehen. Leiv Eirik Voigtländer analysiert anhand von qualitativen Interviews typische förderliche und hemmende Handlungsbedingungen und trägt so dazu bei, die soziale Spaltung bürgerschaftlichen Engagements im Kontext erodierender sozialer Rechte zu verstehen. Dem vorherrschenden Fokus auf die bürgerschaftliche Apathie der Prekären werden so die Erfahrungen von sozial engagierten Bürgern in Armutslagen entgegengestellt.
Read More

Eine Kritische Bestandsaufnahme

Author: Ulrich Riehm

Publisher: Springer

ISBN: N.A

Category: Computers

Page: 440

View: 1017

Das aus einem interdisziplinAren empirischen Forschungs- projekt hervorgegangene Buch behandelt umfassend den gegenwArtigen Stand der Anwendung, die Entwicklungstendenzen und die gesellschaftlichen Folgen des Elektronischen Publizierens in der Bundesrepublik Deutschland.
Read More

Mathematik und Computerforschung — Facetten eines Genies

Author: Norman Macrae

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3034860641

Category: Juvenile Nonfiction

Page: 352

View: 2128

Read More

Bühne frei für moderne Politikvermittlung oder Politikerinszenierung?

Author: Silvia Stillert

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3638918521

Category:

Page: 40

View: 8798

Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Film und Fernsehen, Note: 2,0, Freie Universitat Berlin (Institut fur Publizistik- und Kommunikationswissenschaften), Veranstaltung: Hauptseminar Das Interview im Journalismus und in den Sozialwissenschaften, 11 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Entreview," das bedeutet so viel wie verabredete Zusammenkunft." In diesem franzosischen Wort liegt der Ursprung dessen, was heute als Interview bezeichnet wird. Es gibt nicht das Interview und so lassen sich verschiedene Definitionen finden. Einstimmigkeit besteht darin, dass ein Interview ein gerichteter Dialog ist, ein Ziel verfolgt und fur die Offentlichkeit bestimmt ist. Solch ein Dialog kann unterschiedliche Formen, Zielsetzungen und Rahmenbedingungen annehmen. Eine ganz spezielle Interviewsituation ergibt sich bei einer Fernseh-Talkshow. Ein Moderator unterhalt sich mit mehreren eingeladenen Gasten; die Themen konnen zum Gast, zentriert auf eine Sache oder eine Verknupfung von Beidem sein. In jedem Fall aber ist es ein fur das Publikum mediengerecht inszeniertes Gesprach, das mehr transportieren kann als den Inhalt bzw. die Information des Dialogs. Diese Arbeit beschrankt sich auf das Format politischer Talkshows. Es liegt die Frage zugrunde, wie weit eine politische Talkshow politische Inhalte vermittelt, also die Gesprachssituation des Interviews im Mittelpunkt steht oder ob sie Politikern zu einer Darstellungsplattform verhilft, auf der sie sich selbst inszenieren und verkaufen konnen, um die Offentlichkeit der Zuschauer fur ihre Gunst zu gewinnen. Dafur wird die Verfasserin im 2. Kapitel das Wesen politischer Talkshows betrachten. Wie hat sich dieses Format entwickelt und herausgebildet, was sind die Merkmale und wie wird ein Gesprach im Fernsehen inszeniert? Im folgenden Kapitel 3 widmet sich die Arbeit dem Aspekt der Politikvermittlung durch die Medien. Die Vermittlerrolle zur Weitergabe von politischen Informa"
Read More

Author: Rainer Diaz-Bone,Christoph Weischer

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3531188895

Category: Social Science

Page: 442

View: 8671

Das Buch gibt einen umfassenden und dringend benötigten, lexikalischen Überblick zu den Methoden der empirischen Sozialforschung.
Read More

Author: Jutta Röser,Tanja Thomas,Corinna Peil

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 9783531159164

Category: Language Arts & Disciplines

Page: 317

View: 5735

Den Alltag auffällig zu machen und ihn als Bezugspunkt der Medienkommunikationsforschung in den Blick zu rücken, ist Ziel des vorliegenden Bandes. Im ersten Teil werden Konstruktionen von Alltag in medialen Deutungsangeboten thematisiert: Alltag in den Medien wird u.a. anhand von Reality-TV, Geschlechterinszenierungen in Serien sowie Konventionen im Journalismus untersucht. In den Beiträgen des zweiten Teils stehen Prozesse der Medienaneignung in Alltagskontexten im Mittelpunkt: Um Medien im Alltag zu beleuchten, wird der Gebrauch von Print-, Digital- und anderen Medien in ihrer Verflechtung mit alltäglichen Praktiken analysiert. Die versammelten Beiträge stellen dabei vielfältige Theoriebezüge her, so zu den Cultural Studies, den Gender Media Studies und den Arbeiten von Pierre Bourdieu.
Read More

Eine empirische Untersuchung zum Erwerb und Gebrauch textorganisierender Ausdrücke durch internationale DaF-Studierende

Author: Völz, Irina

Publisher: kassel university press GmbH

ISBN: 3737602107

Category:

Page: 396

View: 8247

Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit der wissenschaftlichen Textkompetenzentwicklung internationaler Studierender in einem ausgewählten Teilbereich, nämlich der lexikalischen Textorganisation. Im Mittelpunkt des Forschungsinteresses stehen Fragen wie: Wie verläuft der Erwerb von textorganisierenden Ausdrücken bei internationalen Studierenden im Vergleich zu deutschen Muttersprachlern? Wodurch werden Entwicklungsprozesse begünstigt bzw. behindert? Um Antworten auf diese und ähnliche Fragen zu finden, wurde eine qualitative Longitudinalstudie mit acht internationalen Studierenden des Masterstudiengangs Deutsch als Fremd- und Zweitsprache an der Universität Kassel durchgeführt. Analysiert werden neben den schriftlichen Produkten und von Studierenden verwendeten Gebrauchs- und Erwerbsstrategien weitere Einflussvariablen wie Sprachlerndauer, Sprachenfolge, Schreiberfahrung sowie Rolle der Muttersprache. Die festgestellten Relationen und Zusammenhänge zwischen unterschiedlichen Einflussfaktoren werden in Form von Hypothesen festgehalten. Anhand der gewonnenen Ergebnisse werden einige empirisch begründete didaktische Empfehlungen formuliert.
Read More