recherches à partir de la phénoménologie de Michel Henry

Author: Raphaël Gély

Publisher: Peter Lang

ISBN: 9789052013473

Category: Philosophy

Page: 205

View: 509

Comment penser le rapport des roles a l'affectivite originaire de la vie ? Quelle place les roles occupent-ils dans la vie subjective des individus et quelle fonction remplissent-ils dans l'accroissement de leur desir de vivre et d'engagement ? Comment ces roles s'articulent-ils au processus de construction d'un monde commun ? Car si l'experience des roles peut generer de la souffrance sociale, n'est-elle pas en meme temps necessaire a la montee en puissance d'une veritable creativite individuelle et collective ? A partir d'une reprise des theses les plus fondamentales de la phenomenologie de Michel Henry, cet ouvrage a pour objectif de montrer de quelle facon une certaine experience des roles est necessaire a l'intensification de l'epreuve que les individus font de la singularite radicale de la vie, de sa partageabilite et de sa creativite. En ouvrant un champ de recherche inedit consacre au rapport entre les roles et l'epreuve que les individus font de leur appartenance a la dynamique d'une vie tout aussi originairement commune que singuliere, l'auteur demontre ainsi que si un certain usage des roles participe a une alienation de la vie, un autre usage est requis pour liberer les forces de vie des individus. Avec ce projet d'une phenomenologie radicale de la vie sociale, c'est du rapport entre les roles et la creativite de la vie dont il est essentiellement question."
Read More

le personnalisme vécu comme humanisme radical

Author: Vincent Triest

Publisher: Peter Lang

ISBN: 9789052019222

Category: Philosophy

Page: 213

View: 1025

Demain, la realite de la personne l'emportera-t-elle sur le mythe de l'individu? C'est a cette question essentielle pour la reconstruction d'un lien social corrode par l'individualisme que repond ce livre, a partir d'une triple approche: philosophique, ideologique et pratique. Ne dans la premiere moitie du XXe siecle, puis noye dans le materialisme et l'economisme des cinquante dernieres annees, le "personnalisme" est appele a un nouvel elan, stimule par les impasses sociales et politiques dans lesquelles nous ont plonges la -pensee unique- et l'ideologie marchande. "Plus est en l'homme" reactualise cette grande idee. Un personnalisme pluraliste - parce que d'abord ancre dans l'humain - emerge ainsi. Conjuguant authenticite et ouverture, il expose les voies d'un humanisme radical qui entre en resonance aussi bien avec les confessions religieuses qu'avec une laicite ouverte a la dimension spirituelle de l'homme. A l'oree du XXIe siecle, l'ideal de la fraternite redevient ce qu'il n'aurait jamais du cesser d'etre: une utopie realisable parce qu'elle apparait plus indispensable et desirable que jamais. Mais pour cela il faut oser dire, partager et mettre en oeuvre l'esperance que, oui, decidement: Plus est en l'homme!"
Read More

valoriser l'état laïque

Author: Paul Löwenthal

Publisher: Peter Lang

ISBN: 9789052014425

Category: Law

Page: 156

View: 1853

L'Etat ne produit pas de sens. Laique, il se l'interdit meme, au-dela des droits de l'homme et des principes fondateurs de l'Etat de droit democratique. Ce sont les communautes de foi et de conviction qui, avec des mouvements humanitaires et sociaux, cherchent a humaniser et a socialiser les citoyens. Ils y trouvent une legitimite collective et se constituent ensemble en references d'interet general. C'est que les personnes ne sont pas seulement les citoyens d'un Etat et qu'une societe ne se reduit ni a l'Etat, ni a ses communautes de conviction. Si les deux sont legitimes, leurs competences ne doivent-elles pas etre articulees ? N'est-ce pas a l'Etat, garant de l'interet general, qu'il appartient d'y veiller ? Entre - la loi absolue de Dieu doit l'emporter sur la loi contingente des hommes - et - la volonte generale de l'Etat democratique doit l'emporter sur les volontes de confessions particulieres -, trois conditions doivent permettre le - vivre ensemble -. "Primo," qu'on s'accorde sur le noyau de valeurs qui traduisent la dignite humaine et servent de referent commun. "Secundo," qu'on delimite les champs d'intervention normative, respectivement juridique et moral, de l'Etat et des communautes, de sorte que ces dernieres puissent prendre part au debat democratique sans intervenir dans la decision democratique. "Tertio," que pour prevenir ou pour gerer des conflits, on s'accorde sur des regles et des procedures formelles. Si cela peut se faire, il n'y a pas d'objection a ce que l'Etat impose a la fois ce noyau substantiel commun et ces regles formelles aux diverses communautes qui le peuplent."
Read More

Essai sur les religions et la philosophie

Author: Gabriel Fragniere

Publisher: EME éditions

ISBN: 2806603463

Category: Religion

Page: 117

View: 7630

Ce livre est un récit, un cheminement, une aventure... Il raconte le parcours d’un homme en quête d’universel qui découvre progressivement, en réponse à une question inattendue, un autre visage de la vérité, non pas celui de la réponse qu’elle nous propose, mais celui du regard qu’on porte sur elle. Cette histoire personnelle se construit pas à pas au cours de longues années durant lesquelles se multiplient les rencontres avec ce qui constitue la dimension spirituelle de la culture et la nature religieuse de la subjectivité humaine, face à la présence du sacré dans les signes mystérieux qui suggèrent quelque sens à l’aventure humaine. Elle propose enfin un autre regard sur la vie et sur la mort et s’ouvre sur la dimension secrète et universelle de la destinée de chacun. À notre époque où l’apparition de nouveaux comportements religieux semble mettre en question les fondements traditionnels de nos sociétés et suscite la recherche de nouvelles sagesses, cette réflexion apporte de nouvelles perspectives sur la rencontre possible et non-conflictuelle des cultures et des religions en proposant un humanisme responsable s’adressant à tous mais respectueux des différences.
Read More

psychologie sociale, philosophie, société

Author: Raphaël Gély

Publisher: Peter Lang Publishing

ISBN: 9789052010809

Category: Philosophy

Page: 204

View: 3344

Appuye sur une serie de recherches relevant pour une grande partie de la psychologie sociale, cet ouvrage a pour objectif fondamental de determiner les conditions psychosociales d'un rapport aux identites susceptible de nourrir une confiance dans la possibilite de vivre ou de revivre dynamiquement ensemble dans un monde commun. Contrairement a la these selon laquelle cette confiance est d'autant plus forte que nous parvenons a mettre entre parentheses toutes ces appartenances particulieres censees nous separer les uns des autres, l'auteur demontre avec rigueur qu'un certain type d'usage de nos identites sociales est necessaire pour que s'instaure une veritable democratisation de la vie sociale-historique. L'enjeu, ici, est d'etablir que nos differentes appartenances, loin d'empecher une solidarite generale entre individus, sont au contraire necessaires a sa construction. Une societe d'individus indifferencies ne pourrait ainsi se construire que sur le modele securitaire de l'ordre. Seule la constitution de nos appartenances en identites intermediaires peut generer un engagement autour d'enjeux de solidarite. En ouvrant un champ de recherche inedit entre psychologie sociale et philosophie sociale, ce livre entend ainsi proposer une reflexion originale sur la productivite democratique d'une certaine forme de mobilisation de nos identites.
Read More

Hefte 16 bis 21 / hrsg. von Klaus Bochmann ... Unter Mitw. von Ruedi Graf und Gerhard Kuck

Author: Antonio Gramsci

Publisher: N.A

ISBN: 9783867541008

Category:

Page: 269

View: 2105

Read More

Author: Denis Diderot

Publisher: BoD – Books on Demand

ISBN: 3954558777

Category: Fiction

Page: 252

View: 412

Wie die meisten literarischen Werke des französischen Aufklärers Denis Diderot konnte auch dieser philosophische Dialogroman über das Herr-Knecht-Verhältnis erst nach dem Tod des Autors erscheinen: Während einer nicht näher beschriebenen Reise unterhalten sich der Diener Jacques und sein adliger Herr. Beide verkörpern diametral entgegengesetzte Geisteshaltungen. Während der agile und interessierte Diener ein Fatalist ist, der sein Lebenschicksal als von Gott vorgezeichnet akzeptiert, glaubt ausgerechnet sein träger und gelangweilter Herr an die Freiheit des Willens, nutzt sie aber aus Desinteresse nicht.
Read More

Author: Aristoteles,Christian Garve

Publisher: N.A

ISBN: N.A

Category:

Page: N.A

View: 4813

Read More

Eine politische Theorie der Tierrechte

Author: Sue Donaldson,Will Kymlicka

Publisher: Suhrkamp Verlag

ISBN: 3518734326

Category: Nature

Page: 608

View: 5821

Massentierhaltung, Fleischskandale, Tierversuche – unser Umgang mit Tieren ist längst kein Nischenthema mehr, für das sich lediglich Aktivisten oder Ethiker interessieren, sondern steht im Fokus breiter öffentlicher Debatten. Allerdings konzentrieren sich die Diskussionen zumeist auf Fragen der Moral, darauf, welche moralischen Rechte und Interessen wir Tieren aufgrund ihrer Eigenschaften und Fähigkeiten – zum Beispiel Schmerzen zu empfinden – zuschreiben müssen und welche moralischen Pflichten sich daraus für uns ergeben. Sue Donaldson und Will Kymlicka gehen weit darüber hinaus und behaupten, dass Tiere auch politische Rechte haben. Im Rückgriff auf avancierte Theorien der Staatsbürgerschaft argumentieren sie dafür, ihnen neben unverletzlichen Grundrechten einen je gruppenspezifischen politischen Status zuzusprechen. Das heißt konkret: Bürgerrechte für domestizierte Tiere, Souveränität für Gemeinschaften von Wildtieren sowie ein »Stammgastrecht« für jene, die zwar nicht domestiziert sind, aber in unmittelbarer Nachbarschaft zu uns leben. »Zoopolis« macht auf so kluge wie eindringliche Weise ernst mit der Tatsache, dass wir mit den Tieren untrennbar verbunden sind. Elegant und keineswegs nur für Spezialisten geschrieben, entwirft es eine neue, folgenreiche Agenda für das künftige Zusammenleben mit diesen Geschöpfen, denen wir mehr schulden als unser Mitleid. Das Tier, so sagt dieses Buch, ist ein genuin politisches Wesen. Wir schulden ihm auch Gerechtigkeit.
Read More

ein Plädoyer für Pluralität und Gleichheit

Author: Michael Walzer

Publisher: Campus Verlag

ISBN: 3593380358

Category:

Page: 478

View: 7408

Die wissenschaftliche Gerechtigkeitsdebatte, jahrelang dominiert von John Rawls'”Theorie der Gerechtigkeit“, erhielt 1983 durch Michael Walzer eine bedeutende Wendung. In Abgrenzung von Rawls und anderen Gerechtigkeitstheoretikern entwickelte Walzer in seinem inzwischen klassisch gewordenen Werk seine Vision einer”komplexen Gleichheit“. Er geht davon aus, dass wahre Gerechtigkeit nicht durch einen wörtlich verstandenen Gleichheitsbegriff verwirklicht werden kann: Vielmehr verlangen verschiedene wichtige Güter - Reichtum, Macht, Arbeit, Liebe - auch verschiedene Modi der Verteilung. Walzer setzt sich nachdrücklich für einen neuen pluralistischen Gleichheitsbegriff ein, der bis heute nichts an Aktualität verloren hat.
Read More

Politische Philosophie der Einwanderung

Author: David Miller

Publisher: Suhrkamp Verlag

ISBN: 3518754262

Category: Philosophy

Page: 330

View: 8546

Das Thema Einwanderung wirft gewichtige gesellschaftspolitische, moralische und ethische Fragen auf, die seit einiger Zeit im Zentrum intensiver Debatten stehen. Der renommierte britische Philosoph David Miller verteidigt in seinem Buch eine Position zwischen einem starken Kosmopolitismus, der für uneingeschränkte Bewegungsfreiheit und offene Grenzen plädiert, und einem blinden Nationalismus, der oft in pauschale Ausländerfeindlichkeit und dumpfen Rassismus umschlägt. In ständiger Auseinandersetzung mit Gegenargumenten entwickelt er seinen Standpunkt, der die Rechte sowohl der Immigranten als auch der Staatsbürger berücksichtigen soll – und einen schwachen Kosmopolitismus ebenso einschließt wie das Recht von Nationalstaaten, ihre Grenzen zu kontrollieren. Ziel von Millers Ausführungen ist eine Immigrationspolitik liberaler Demokratien, die so gerecht ist wie möglich und so realistisch wie nötig. Ein beeindruckend präzise und nüchtern argumentierendes Buch, das zum Nachdenken anregt und zum Widerspruch reizt.
Read More

Ein Bericht von der Banalität des Bösen

Author: Hannah Arendt

Publisher: Piper Verlag

ISBN: 3492962580

Category: Language Arts & Disciplines

Page: 448

View: 1255

Der ehemalige SS-Obersturmbannführer Adolf Eichmann gilt als einer der Hauptverantwortlichen für die »Endlösung« der Juden in Europa. Der Prozess gegen ihn fand 1961 in Jerusalem statt. Hannah Arendts Prozessbericht wurde von ihr 1964 als Buch publiziert und brachte eine Lawine ins Rollen: Es stieß bei seinem Erscheinen auf heftige Ablehnung in Israel, Deutschland und in den USA– und wurde zu einem Klassiker wie kaum ein anderes vergleichbares Werk zur Zeitgeschichte und ihrer Deutung.
Read More

Internet, Wirtschaft und Gesellschaft

Author: Manuel Castells

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 9783810035936

Category: Social Science

Page: 296

View: 8986

Manuel Castells gibt detailliert und faszinierend Aufschluss über das "Woher" und - soweit aus der aktuellen Situation erkennbar - "Wohin" des Internet und, damit verbunden, der neuen Netzwerkgesellschaft, deren zentrales Kommunikationsmedium das Internet ist. Das www gibt es seit weniger als zehn Jahren. Die allgemeine und kommerzielle Akzeptanz des Internet ist außergewöhnlich - ermöglicht und initiiert Veränderungen in allen individuellen und gesellschaftlichen Bereichen. Es gibt neue Kommunikationssysteme, neue Branchen, Neue Medien und Informationskanäle, neue politische und kulturelle Ausdrucksformen, neue Formen des Lehrens und Lernens und neue Gemeinschaften. Was aber wissen wir schon über das Internet, seine Geschichte, seine Technologie, seine Kultur und seine Applikationen? Welche Folgen ergeben sich für Wirtschaft und Gesellschaft? Die Verbreitung des Internet ging so schnell vonstatten, schneller als die Möglichkeiten sorgfältiger empirisch begründeter Analyse. Manuel Castells wird von vielen als der führende Analytiker des Informationszeitalters und der Netzwerkgesellschaft gesehen. Über seine akademische Arbeit hinaus arbeitet er als Berater auf höchstem internationalen Niveau. In diesem kleinen Buch bringt er seine Erfahrung und sein Wissen zur Internet-Galaxie zusammen: Wie hat alles angefangen? Aus welchen zusammen arbeitenden oder konkurrierenden Kulturen besteht das Internet? Wie werden neue Unternehmen dadurch organisiert, wie werden alte Unternehmen davon beeinflusst? Gibt es die "digitale Wasserscheide"? Welchen Einfluss hat das Internet auf soziale und kulturelle Organisationsformen? Wie werden politische Teilhabe, politische Kommunikation, das städtische Leben beeinflusst? Dies sind nur einige Fragen, die in diesem Buch aufgegriffen werden. Castells gibt aber weder Prognosen ab, noch liefert er Patentrezepte - er gibt eine erhellende, auf empirischen Daten beruhende Analyse der aktuellen Situation und hilft uns zu verstehen, wie das
Read More

Author: Felix Kaufmann

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3709160014

Category: History

Page: N.A

View: 7769

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer Book Archives mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen. Dieser Titel erschien in der Zeit vor 1945 und wird daher in seiner zeittypischen politisch-ideologischen Ausrichtung vom Verlag nicht beworben.
Read More