A Comparative Study of Egypt, Libya, Tunisia and Yemen

Author: Noha Aboueldahab

Publisher: Bloomsbury Publishing

ISBN: 1509911340

Category: Law

Page: 200

View: 4456

The dramatic uprisings that ousted the long-standing leaders of several countries in the Arab region set in motion an unprecedented period of social, political and legal transformation. The prosecution of political leaders took centre stage in the pursuit of transitional justice following the 'Arab Spring'. Through a comparative case study of Egypt, Libya, Tunisia and Yemen, this book argues that transitional justice in the Arab region presents the strongest challenge yet to the transitional justice paradigm. This paradigm is built on the underlying assumption that transitions constitute a shift from non-liberal to liberal democratic regimes, where often legal measures are taken to address atrocities committed during the prior regime. The book is guided by two principal questions: first, what trigger and driving factors led to the decision of whether or not to prosecute former political leaders? And second, what shaping factors affected the content and extent of decisions regarding prosecution? In answering these questions, the book enhances our understanding of how transitional justice is pursued by different actors in varied contexts. In doing so, it challenges the predominant understanding that transitional justice uniformly occurs in liberalising contexts and calls for a re-thinking of transitional justice theory and practice. Using original findings generated from almost 50 interviews across 4 countries, this research builds on the growing critical literature that claims that transitional justice is an under-theorised field and needs to be developed to take into account non-liberal and complex transitions. It will be stimulating and thought-provoking reading for all those interested in transitional justice and the 'Arab Spring'. 'Beginning with the striking image of former Egyptian President Hosni Mubarak in the docks in 2011, Aboueldahab analyzes the role of transitional justice processes in relation to the political developments of the Arab Spring. She makes a compelling case for a fundamental rethinking of those approaches to fighting impunity that have become mainstreamed in the international human rights community; this book also challenges assumptions and theories regarding the notion of 'liberalizing' political transitions. Drawing from four country contexts (Egypt, Tunisia, Libya and Yemen) this book demonstrates that human rights goals were undermined because the international community and key national actors ignored the socio-legal histories that shaped the paths and horizons of political change. This book is an important contribution to the study of international criminal law, transitional justice, and the broader field of political transition.' Vasuki Nesiah, Associate Professor of Practice, New York University 'This very timely and perceptive study provides rigorous empirical evaluation of the post-transition prosecution strategies in the Arab region. It demonstrates both the complexity of and contrasts between the cases, but also highlights their divergence from the transitional justice field as it is generally understood. By exploring the broader political shifts and the local political dynamics of prosecutions, Noha Aboueldahab challenges common misconceptions about whose interests prosecutions serve in these contexts. In doing so, she questions the assumptions of transitional justice more broadly.' Hugo van der Merwe, Director of Research, The Centre for the Study of Violence and Reconciliation and Editor-in-Chief of the International Journal of Transitional Justice 'In this book Aboueldahab presents an in depth empirical analysis of the dynamics of transitional justice in the Arab spring. In so doing she highlights not only the practical difficulties faced but provides an insightful commentary on some of the core tensions of transitional justice itself. The book will be an invaluable resource for those seeking to understand the successes and failures of transitional justice and its application to non-liberal transitions.' Dr Catherine Turner, Assistant Professor, Durham Law School
Read More

A Comparative Study of Egypt, Libya, Tunisia and Yemen

Author: Dr Noha Aboueldahab

Publisher: N.A

ISBN: 9781509911363

Category: Human rights

Page: 200

View: 4715

The dramatic uprisings that ousted the long-standing leaders of several countries in the Arab region set in motion an unprecedented period of social, political and legal transformation. The prosecution of political leaders took centre stage in the pursuit of transitional justice following the 'Arab Spring'. Through a comparative case study of Egypt, Libya, Tunisia and Yemen, this book argues that transitional justice in the Arab region presents the strongest challenge yet to the transitional justice paradigm. This paradigm is built on the underlying assumption that transitions constitute a shift from non-liberal to liberal democratic regimes, where often legal measures are taken to address atrocities committed during the prior regime. The book is guided by two principal questions: first, what trigger and driving factors led to the decision of whether or not to prosecute former political leaders? And second, what shaping factors affected the content and extent of decisions regarding prosecution? In answering these questions, the book enhances our understanding of how transitional justice is pursued by different actors in varied contexts. In doing so, it challenges the predominant understanding that transitional justice uniformly occurs in liberalising contexts and calls for a re-thinking of transitional justice theory and practice. Using original findings generated from almost 50 interviews across 4 countries, this research builds on the growing critical literature that claims that transitional justice is an under-theorised field and needs to be developed to take into account non-liberal and complex transitions. It will be stimulating and thought-provoking reading for all those interested in transitional justice and the 'Arab Spring'.--
Read More

The Role of Civil Society

Author: Jasmina Brankovic,Hugo van der Merwe

Publisher: Springer

ISBN: 3319704176

Category: Political Science

Page: 231

View: 6350

This edited volume examines the role of local civil society in shaping understandings and processes of transitional justice in Africa – a nursery of transitional justice ideas for well over two decades. It brings together practitioners and scholars with intimate knowledge of these processes to evaluate the agendas and strategies of local civil society, and offers an opportunity to reflect on ‘lessons learnt’ along the way. The contributors focus on the evolution and effectiveness of transitional justice interventions, providing a glimpse into the motivations and inner workings of major civil society actors. The book presents an African perspective on transitional justice through a compilation of country-specific and thematic analyses of agenda setting and lobbying efforts. It offers insights into state–civil society relations on the continent, which shape these agendas. The chapters present case studies from Southern, Central, East, West and North Africa, and a range of moments and types of transition. In addition to historical perspective, the chapters provide fresh and up-to- date analyses of ongoing transitional justice efforts that are key to defining the future of how the field is understood globally, in theory and in practice Endorsements: "This great volume of written work – Advocating Transitional Justice in Africa: The Role of Civil Society – does what virtually no other labor of the intellect has done heretofore. Authored by movement activists and thinkers in the fields of human rights and transitional justice, the volume wrestles with the complex place and roles of transitional justice in the project of societal reconstruction in Africa. ... This volume will serve as a timely and thought-provoking guide for activists, thinkers, and policy makers – as well as students of transitional justice – interested in the tension between the universal and the particular in the arduous struggle for liberation. Often, civil society actors in Africa have been accused of consuming the ideas of others, but not producing enough, if any, of their own. This volume makes clear the spuriousness of this claim and firmly plants an African flag in the field of ideas." Makau Mutua
Read More

Critical Pasts and Pending Futures

Author: Luis Eslava,Michael Fakhri,Vasuki Nesiah

Publisher: Cambridge University Press

ISBN: 1107123992

Category: Law

Page: 724

View: 2757

"In 1955 a conference was held in Bandung, Indonesia that was attended by representatives from twenty-nine developing nations. Against the backdrop of crumbling European colonies, Asian and African leaders forged a new alliance and established anti-imperial principles for a new world order. The conference captured the popular imagination across the Global South. Bandung's larger significance as counterpoint to the dominant world order was both an act of collective imagination and a practical political project for decolonization that inspired a range of social movements, diplomatic efforts, institutional experiments and heterodox visions of the history and future of the world. This book explores what the spirit of Bandung has meant to people across the world over the past decades and what it means today. Experts from a wide range of fields show how, despite the complicated legacy of the conference, international law was never the same after Bandung"--
Read More

Zur soziologischen Theorie politischer Bewegungen

Author: Andreas Pettenkofer

Publisher: Campus Verlag

ISBN: 3593387603

Category: Social Science

Page: 301

View: 3389

Die Bedingungen, unter denen radikale Protestbewegungen entstehen, sind zentral für die Erklärung sozialen Wandels. Andreas Pettenkofer liefert eine – bisher fehlende – kritische Gesamtdarstellung der entsprechenden Theorien. Darüber hinaus entwirft er in Anknüpfung an Konzepte der klassischen Religionssoziologie eine Theorie, um die Mechanismen auch des kulturellen Wandels zu erklären, die mit Protestbewegungen verbunden sind. Er ermöglicht damit ein genaueres Verständnis von Protestphänomenen. Zugleich zeigt er, welchen Nutzen die Analyse radikaler Protestbewegungen für die allgemeine sozialtheoretische Diskussion bringt.
Read More

Wie wir mit der ägyptischen Revolution die Welt verändern

Author: Wael Ghonim

Publisher: Ullstein eBooks

ISBN: 3843701830

Category: Political Science

Page: 384

View: 3976

Mit verbundenen Augen saß Wael Ghonim, Marketingchef von Google, 12 Tage im Gefängnis der ägyptischen Staatspolizei. Kaum war er wieder frei, wurden ihm vor laufender Kamera Bilder von getöteten Demonstranten gezeigt. Er brach in Tränen aus. Der Widerstand hatte ein neues Gesicht. Zum ersten Mal erzählt Ghonim von seinem Kampf gegen die ägyptische Regierung nach der Ermordung des Bloggers Khaled Said. Während der Protestbewegung gegen Präsident Mubarak gründete er die Facebook-Gruppe »We are all Khaled Said«, wo er zu Demonstrationen gegen das Regime aufrief. Zwei Wochen später trat Mubarak zurück. Wael Ghonim erklärt, warum eine Revolution in Ägypten unausweichlich war und was man daraus lernen kann: Er liefert die Blaupause dafür, wie wir Dinge verändern können – bis zur Revolution 2.0.
Read More

Author: Amnesty International Sektion der Bundesrepublik

Publisher: S. Fischer Verlag

ISBN: 3104906580

Category: Reference

Page: 512

View: 2913

In vielen Staaten gehören Unterdrückungsmaßnahmen schon fast zur Routine: Regierungen unterbinden freie Meinungsäußerungen in der Presse und im Internet unter Hinweis auf die nationale Sicherheit. Sie gehen gegen Kritiker vor, verhaften Journalisten und andere, bedrohen sie mit Folter und manchmal mit Tod. Diese Politik, die das Menschenrecht der Meinungsfreiheit massiv verletzt, gab es in dem weiterhin von Kriegen und Flüchtlingsnot gekennzeichneten Jahr 2017 auf allen Kontinenten. Der neue Report von Amnesty International gibt Auskunft über die Situation der Menschenrechte in ca. 160 Staaten und ist eine wichtige Grundlage für alle, die sich für die Menschenrechte interessieren und sie durch politische Entscheidungen oder freiwilliges Engagement verändern wollen. Zugleich fordert der Report dazu auf, die Menschenrechte zu respektieren und für sie einzustehen. Eine Bestandsaufnahme zur weltweiten Lage der Menschenrechte
Read More

Essays

Author: Albert Hourani

Publisher: S. Fischer Verlag

ISBN: 3105619526

Category: Literary Collections

Page: 264

View: 5169

Diese Essays des großen Orientalisten Albert Hourani, der mit seiner ›Geschichte der arabischen Völker‹ in Deutschland einen großen Erfolg feierte, dienen dem Verständnis zwischen Europa und den arabischen Ländern. Sie sind in der Zeit der Spannung zwischen dem Islam und dem Westen ein wichtiger Beitrag zur Aufklärung beider Seiten. (Dieser Text bezieht sich auf eine frühere Ausgabe.)
Read More

Author: Raj Kollmorgen,Wolfgang Merkel,Hans-Jürgen Wagener

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3658053488

Category: Political Science

Page: 789

View: 9610

Transformation als nicht-evolutorischer gesellschaftlicher Wandel ist ein historisches Phänomen der Moderne. Gegenstand des Handbuchs sind Felder, Theorien und Methoden der sozialwissenschaftlichen Transformationsforschung. Am Anfang stehen die drei großen Paradigmen der Transformationsforschung: System, Institutionen und Akteure. Es folgen prominente Forschungsansätze unter anderem aus der Modernisierungstheorie, dem Strukturalismus, dem Historischen Institutionalismus, der Entwicklungsökonomik und der Politischen Ökonomie. Ein weiterer Teil ist den Methoden gewidmet. Quantitativ-statistische Verfahren werden hier ebenso vorgestellt wie makro-qualitative Methoden, Methoden aus der Ethnographie, den Wirtschaftswissenschaften und der Diskursanalyse. Nach einem Überblick über die wichtigsten historischen Wellen gesellschaftlicher Transformationen folgt ein Blick auf Sphären der Transformation wie Recht, Staat, Wirtschaft und Zivilgesellschaft. Mehr als vierzig kürzere Stichworte von A wie Autokratieförderung bis W wie Wohlfahrtsregime vertiefen einzelne transformatorische Grundprobleme. Dieses Handbuch integriert politikwissenschaftliche, soziologische und wirtschaftswissenschaftliche Perspektiven. Daneben finden rechts- und kulturwissenschaftliche Zugänge Berücksichtigung.
Read More

Author: Wissenschaftlicher Beirat der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen (WBGU)

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3540732489

Category: Science

Page: 268

View: 4648

Verteilungskämpfe in und zwischen Ländern – um Wasser, um Land, um die Bewältigung von Flüchtlingsbewegungen. Gewalt und Destabilisierung könnten die (inter)nationale Sicherheit in naher Zukunft in einem bisher unbekannten Ausmaß bedrohen. Aktuell und interdisziplinär schildert der "Wissenschaftliche Beirat der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen" (WBGU) die Chance: das gemeinsame, energische und weltweite Gegensteuern des Staatenbundes.
Read More

Die geheime Macht des Islamischen Staates

Author: Abdel Bari Atwan

Publisher: C.H.Beck

ISBN: 3406697283

Category: Political Science

Page: 299

View: 3560

Der "Islamische Staat“ beruht auf zwei Pfeilern: auf seinem Territorium und auf einer digitalen Infrastruktur, mit der er hocheffizient organisiert wird. Abdel Bari Atwan, der das IS-Gebiet bereist und zahllose Interviews mit Jihadisten geführt hat, bietet in seinem Buch erstmals Einblicke in die digitalen Institutionen und Kommandostrukturen des IS und stellt dessen führende Köpfe vor. Viele Computerspiele faszinieren durch die Verbindung von mittelalterlichem Ambiente und Hightech. Genau hier liegt für viele Jihadisten auch die Faszination des IS, der eine "mittelalterliche“ Ordnung mit Hilfe des Internets aufrechterhält. Das Steuersystem orientiert sich am Koran, wird aber digital organisiert. Das Finanzwesen beruht auf dem Zinsverbot, verwaltet aber den Staatshaushalt und die Einnahmen aus Ölexport, Antiquitätenhandel und Entführung mit elektronischen Krypto-Währungen. Das Bildungswesen sorgt für Koranlektüre, aber auch für digital kompetenten Nachwuchs – auch weiblichen. Der Propagandaapparat setzt auf die Inszenierung von Gewalt und beschäftigt dafür eine ganze Armee von Fotografen, Video-Filmern und Spiele-Entwicklern. Atwan beschreibt die Rolle des Darknet und erklärt, warum die Cyber-Jihadisten dem elektronischen "Counter-Jihad“ immer eine Nasenlänge voraus sein werden. Sein alarmierender Bericht sollte allen zu denken geben, die den IS mit militärischen Mitteln besiegen wollen.
Read More

Theorie und Praxis der dualen Legitimationsstruktur europäischer Hoheitsgewalt

Author: Jelena von Achenbach

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 364223917X

Category: Law

Page: 522

View: 2365

Das Mitentscheidungsverfahren (Art. 294 AEUV) ist seit dem Vertrag von Lissabon das ordentliche Gesetzgebungsverfahren der Europäischen Union. Mit der Monographie wird die Co-Gesetzgeberschaft von Europäischem Parlament und Rat als Mittel der demokratischen Legitimation europäischer Gesetzgebung untersucht. Im Zentrum steht dabei eine demokratietheoretische Auseinandersetzung mit dem Modell der dualen demokratischen Legitimation europäischer Hoheitsgewalt, das mit Art. 10 EUV nunmehr im Demokratieprinzip der Union verankert ist. Daneben steht eine empirisch gestützte Untersuchung der Praxis des Mitentscheidungsverfahrens, die sich insbesondere der zunehmenden Informalisierung des Gesetzgebungsprozesses („Triloge“) kritisch widmet.
Read More

Warum die islamische Welt ihre Vormacht verlor

Author: Bernard Lewis

Publisher: BASTEI LÜBBE

ISBN: 3838757920

Category: History

Page: 254

View: 5061

Die Probleme der islamischen Welt sind unübersehbar, ebenso deren Folgen für den Westen. Mit dieser provokanten Feststellung analysiert Beranard Lewis die historische Entwicklung des Orients - insbesondere des Osmanischen Reiches und seine Nachfolgestaaten: Die einstige Drehscheibe der Kultur, des Fortschritts und der Kunst verlor im Laufe der Geschichte ihre zivilisatorische Vormachtrolle gegenüber dem Westen und geriet in einen konfliktträchtigen Dualismus zwischen Tradition und Moderne. Das E-Book wendet sich an Leser und Leserinnen, die sich für Lösungsansätze der Krise zwischen der islamischen und der westlichen Welt interessieren: Themenfelder wie Wohlstand und Macht, soziale und kulturelle Schranken, Modernisierung und soziale Gleichheit, Säkularismus und Zivilgesellschaft. Zeit, Raum und Modernität sind die Leitfäden der Darstellung. Die Originalausgabe des Bandes aus der Feder des Princeton-Emeritus Lewis erschien unter dem Titel "What went wrong?".
Read More

Zum Umgang mit kultureller und religiöser Pluralität in säkularen Gesellschaften

Author: Gunnar Folke Schuppert

Publisher: Campus Verlag

ISBN: 359350801X

Category: Political Science

Page: 279

View: 4407

Moderne Gesellschaften sind durch einen hohen Grad kultureller und religiöser Pluralität gekennzeichnet. Globalisierung und transnationale Migration steigern diese Vielfalt noch. Man kann daher heute den Umgang mit kulturellen und religiösen Minderheiten als das zentrale Governance-Problem säkularer Gesellschaften bezeichnen. Dieses Buch zeigt auf, welche Strategien für einen säkularen Verfassungsstaat dafür in Betracht kommen und welche Teile der Religionsverfassung einer pluralistischen Gesellschaft unverzichtbar sind.
Read More

Der große Schock

Author: Paul E. Erdman

Publisher: S. Fischer Verlag

ISBN: 3105615164

Category: Fiction

Page: 348

View: 6327

Bill Hitchcock, erfolgreicher Bankier, Frauenheld, Zyniker und Finanzgenie, glaubt nicht mehr an die Zukunft des westlichen Bankensystems. Er lebt zurückgezogen auf seiner Farm in Kalifornien, bis Saudi-Arabiens Regierung ihm anbietet, die ungeheuren Ölgewinne des Landes zu verwalten – immerhin 400 Milliarden Dollar! Er nimmt den Job an, gründet mit der geballten Finanzmacht der Ölländer ein internationales Bankenkonsortium und versetzt die Banken in London, Frankfurt und New York in Angst und Schrecken ... (Dieser Text bezieht sich auf eine frühere Ausgabe.)
Read More