Colonialism, Nativism, and the Genocide in Rwanda

Author: Mahmood Mamdani

Publisher: Princeton University Press

ISBN: 1400851726

Category: Political Science

Page: 384

View: 6362

"When we captured Kigali, we thought we would face criminals in the state; instead, we faced a criminal population." So a political commissar in the Rwanda Patriotic Front reflected after the 1994 massacre of as many as one million Tutsis in Rwanda. Underlying his statement is the realization that, though ordered by a minority of state functionaries, the slaughter was performed by hundreds of thousands of ordinary citizens, including even judges, human rights activists, and doctors, nurses, priests, friends, and spouses of the victims. Indeed, it is its very popularity that makes the Rwandan genocide so unthinkable. This book makes it thinkable. Rejecting easy explanations of the genocide as a mysterious evil force that was bizarrely unleashed, one of Africa's best-known intellectuals situates the tragedy in its proper context. He coaxes to the surface the historical, geographical, and political forces that made it possible for so many Hutu to turn so brutally on their neighbors. He finds answers in the nature of political identities generated during colonialism, in the failures of the nationalist revolution to transcend these identities, and in regional demographic and political currents that reach well beyond Rwanda. In so doing, Mahmood Mamdani usefully broadens understandings of citizenship and political identity in postcolonial Africa. There have been few attempts to explain the Rwandan horror, and none has succeeded so well as this one. Mamdani's analysis provides a solid foundation for future studies of the massacre. Even more important, his answers point a way out of crisis: a direction for reforming political identity in central Africa and preventing future tragedies.
Read More

die Mitschuld der Weltgemeinschaft am Völkermord in Ruanda

Author: Roméo Dallaire

Publisher: N.A

ISBN: 9783866740235

Category: Genocide

Page: 650

View: 4777

Read More

eine Theorie der ethnischen Säuberung

Author: Michael Mann

Publisher: N.A

ISBN: 9783936096750

Category:

Page: 861

View: 5409

Mörderische ethnische Säuberungen sind, so die zentrale These Michael Manns in diesem Buch, die dunkle Seite der Demokratie. Ethnische Säuberungen haben sich nicht nur gemeinsam mit dem Prozess der Demokratisierung ausgebreitet, vielmehr haftet dem demokratischen Nationalstaat selbst ein organizistischer Nationalismus an, der danach strebt, demos und ethnos, Staatsvolk und Abstammungsgemeinschaft, deckungsgleich zu machen - wenn nötig mit Gewalt. Michael Mann, Professor für Soziologie an der University of California in Los Angeles, hat eine umfassende Studie des Phänomens der ethnischen Säuberung verfasst, die schon als dichte Beschreibung der wichtigsten Fälle - des Siedlerkolonialismus in Nordamerika, des Massenmordes an den Armeniern, der nationalsozialistischen Vernichtungspolitik, der kommunistischen Gewalt unter Stalin, Mao und Pol Pot, des ethnischen Bürgerkriegs in Jugoslawien, des Genozids in Ruanda - beeindruckt. Die historisch-soziologische Analyse zielt darauf ab, anhand dieser empirischen Daten systematische Erkenntnisse und theoretische Erklärungen herauszuarbeiten. So fragt Michael Mann, wann es zu einer mörderischen ethnischen Säuberung kommt und wann nicht. Wo und wann treten organizistische Vorstellungen von Demokratie auf und wo werden sie gefährlich? Wer sind die Täter und was lässt sie zu Tätern werden, wie normal und gewöhnlich sind sie? Michael Mann nutzt die in seiner Geschichte der Macht destillierte Theorie der Entstehung des modernen Nationalstaats, um ethnische Säuberungen als Entwicklungstendenz der Moderne zu deuten. Gegen eine naive Idealisierung der Demokratie stellt er fest, dass demokratisch verfasste Nationalstaaten auf den Gräbern ethnisch gesäuberter Gebiete errichtet worden sind, und prophezeit, dass zumindest auf der Südhalbkugel der Erde dieser Prozess der Errichtung ethnisch homogener Staaten noch nicht abgeschlossen ist. Seine Analyse bietet jedoch auch historische Gegenbeispiele, wie etwa.
Read More

Author: Richard Kandt

Publisher: BoD – Books on Demand

ISBN: 3955078841

Category:

Page: 312

View: 9209

Im zweiten Band seiner Reiseerzahlungen "Caput Nili" gehen die erlebnissreichen Unternehmungen des Autors durch Afrika weiter. Es beginnt mit seiner Zeit bei Hofe des damaligen Herrschers von Ruanda und seiner aufgregenden Reise nach Kiwo. Er schildert seine unterschiedlichen Erfahrungen mit den Einheimischen und deren Kultur. Dabei vergisst er nicht, ebenfalls die Beschwerlichkeiten seiner Reise zu erwahnen, wie beim Ringmarsch um die Vulkane oder bei seinen Bootsfahrten. Dieses Buch stellt eine Sammlung von spannenden Tagebuchern und Briefen dar, die in den Jahren von 1897 bis 1902 vom Autor verfasst wurden.
Read More

ich wurde gerettet, damit ich erzählen kann

Author: Immaculée Ilibagiza

Publisher: N.A

ISBN: 9783548369815

Category: Catholics

Page: 288

View: 3513

Presents the true story of a woman who endures the murder of her family as a result of genocide in Rwanda and who turns to prayer for strength, love, and forgiveness.
Read More

der "uneindeutige" Genozid

Author: Gérard Prunier

Publisher: N.A

ISBN: 9783936096668

Category:

Page: 274

View: 7476

Read More

eine theologisch-ethische Untersuchung am Beispiel der Gacaca-Gerichte in Ruanda

Author: Sebastian Friese

Publisher: Kohlhammer Verlag

ISBN: 9783170213159

Category: Religion

Page: 238

View: 9133

Die ruandischen Gacaca-Gerichte waren ursprunglich gewohnheitsrechtliche Institutionen zur Konfliktlosung auf der Ebene von Dorfgemeinschaften. Nach dem Volkermord wurden sie auf der Grundlage staatlicher Gesetze reglementiert und mit der Aufarbeitung der grossen Mehrzahl von Verbrechen im Kontext des Genozids betraut. Damit sollen sie einen Beitrag zum Prozess der gesellschaftlichen Versohnung in Ruanda leisten. Der Autor verfolgt die Frage, ob dies tatsachlich gelingt. Dazu erarbeitet er zunachst theologisch-ethische Kriterien einer Theorie der gesellschaftlichen Versohnung. Zentrale Beitrage dazu sind Rechtsprechung, Wahrheitsfindung, Verantwortungsubernahme und Erinnerungskultur, die jeweils systematisch erarbeitet und zu einem umfassenden Konzept zusammengefuhrt werden. Dabei wird deutlich, dass die Gacaca-Gerichte ihrem Anspruch nur bedingt gerecht werden.
Read More

Mobutus Aufstieg und Kongos Fall

Author: Michela Wrong

Publisher: N.A

ISBN: 9783893200580

Category: Congo (Democratic Republic)

Page: 334

View: 6734

Read More

Impulse der Friedensethik Dietrich Bonhoeffers für Kirche und Gesellschaft in Ruanda

Author: Pascal Bataringaya

Publisher: N.A

ISBN: 9783899911343

Category: Christian ethics

Page: 205

View: 3042

Read More

Religionskriege im Zeitalter der Globalisierung

Author: Hans Gerhard Kippenberg

Publisher: C.H.Beck

ISBN: 9783406494666

Category: Globalization

Page: 272

View: 5226

Read More

Genozid, Identität und Anerkennung

Author: Jean-Michel Chaumont

Publisher: N.A

ISBN: 9783934920057

Category: Genocide

Page: 359

View: 8504

Read More

Medien und Emotionen in der Moderne

Author: Frank Bösch,Manuel Borutta

Publisher: Campus Verlag

ISBN: 9783593382005

Category: Emotions

Page: 411

View: 427

Read More

Amerika und die Wurzeln des Terrors

Author: Mahmood Mamdani

Publisher: N.A

ISBN: 9783894014759

Category: Afghanistan

Page: 317

View: 5410

"Der in Uganda geborene Sohn indischer Einwanderer, heute Professor an der Columbia Universität in New York, schreibt über religiösen Fundamentalismus und seine politischen Auswirkungen. Er wendet sich gegen die Vorstellung vom "Clash of civilizations" zwischen dem Islam und dem Westen und schildert, wie die "Achse des Bösen" aus den von den US-Amerikanern geförderten antikommunistischen Stellvertreterkriegen nach der Niederlage in Vietnam entstand. In diesem Buch-protegiert von Edward Said-zeigt sich Mamdani als leidenschaftlicher Häretiker."
Read More

Author: Heinrich Popitz

Publisher: Mohr Siebeck

ISBN: 9783161458972

Category: Social Science

Page: 279

View: 7437

Read More

Author: Gil Courtemanche

Publisher: Kiepenheuer & Witsch

ISBN: 3462412515

Category: Fiction

Page: 312

View: 1820

Ein Hotelpool in Kigali 1994, Treffpunkt für Entwicklungshelfer, Botschaftsangestellte, Journalisten, Geistliche, Prostituierte, Politiker und alle, die in Ruanda das Sagen haben. Hier verliebt sich der alternde kanadische Journalist Valcourt in die schöne junge Kellnerin Gentille, eine Hutu, die verfolgt wird. In dem Land, das von Aids und Armut gezeichnet ist, verdichten sich die Hinweise auf den bevorstehenden Völkermord. Straßensperren werden errichtet, Freunde werden ermordet, und die öffentlichen Tötungsaufrufe nehmen zu. Gentille und Valcourt hoffen vergebens auf Hilfe von außen – von den Vereinten Nationen, deren Blauhelmtruppen in Ruanda anwesend sind, von den Menschenrechtsorganisationen, von der Kirche. Vor den Augen der Öffentlichkeit bricht die Hölle los, die das Schicksal der kleinen Gemeinschaft besiegelt. »Ein Sonntag am Pool in Kigali« erzählt von einem der schlimmsten Massaker in der Geschichte, bei dem 800.000 Menschen, vornehmlich Tutsi, den Tod fanden. Ein Roman, der den Opfern des Völkermords in Ruanda ein Gesicht gibt.
Read More